Albanien verabschiedet umfassendste Kryptogesetz Europas

Albanien wird Drittland in Europa, um einen solchen Regulierungsrahmen zu schaffen

Albanien verabschiedete ein sehr umfassendes Gesetz, das alle Anwendungen der verteilten Ledger-Technologie, einschließlich der Krypto reguliert

Ist dies der Versuch Albaniens, der nächste Blockchainknotenpunkt Europas zu werden?

Auf einer Plenarsitzung am 21. Mai unterzeichnete das albanische Parlament einen Gesetzentwurf, der die Kryptowährung und mit der Kryptowährung zusammenhängende Aktivitäten in das Recht des Landes regelt. Albaniens neues Gesetz mit dem Titel „Über Finanzmärkte auf der Grundlage der Technologie der verteilten Bücher“ könnte das umfassendste Gesetz zur Kryptotechnik in Europa sein.

Gesetz regelt Lizenzbedingungen für alle Krypto-Aktivitäten

Mit 88 Ja-Stimmen, 16 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen billigte das albanische Parlament das neue umfassende Gesetz, das alle Krypto-Aktivitäten im Land regelt. Neben der klaren Festlegung der Lizenzbedingungen beschreibt das Gesetz auch Massnahmen zur Verhinderung missbräuchlicher Marktpraktiken und zur Überwachung der Aktivitäten von Krypto-Plattformen. Es erstreckt sich auch auf alle Technologien und Plattformen, die die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) beinhalten. Anila Denaj, albanische Ministerin für Finanzen und Wirtschaft, erklärte:

„Der Gesetzesentwurf zielt darauf ab, die Bedingungen für die Erteilung von Lizenzen, die Ausübung der Tätigkeit von Betreibern und Börsen und deren Überwachung zu regeln sowie missbräuchliche Praktiken auf dem Markt zu verhindern, wo strenge Geldstrafen für jeden vorgesehen sind, der gegen die Bestimmungen des Gesetzes verstößt.

Der Gesetzesentwurf wurde vom Minister für Finanzen und Wirtschaft verfasst und erschien erstmals im Oktober 2019 vor dem Wirtschaftsausschuss.

Albanien – das dritte europäische Land mit einem solchen Rahmen

Mit der Verabschiedung dieses Gesetzes ist Albanien das dritte europäische Land, das einen solchen Rahmen für Kryptowährungen geschaffen hat. Die ersten beiden Länder sind Malta im Jahr 2018 und Frankreich im April 2019. Es wird darüber spekuliert, ob Albanien sich als „Hotspot“ der Kryptowährungen für Unternehmen, die in einem regulierten Umfeld tätig sein wollen, etablieren will.

Nach Angaben des Finanz- und Wirtschaftsministeriums wollte das Land lediglich „die Vorteile der Technologie bestmöglich nutzen“.

Dennoch ist sich die Verwaltung des Landes der potenziellen Risiken bewusst, die digitale Vermögenswerte mit sich bringen könnten. Daher wurden Maßnahmen zur Verhinderung und Bestrafung der Schaffung betrügerischer oder unbefugter Systeme, die digitale Vermögenswerte für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder Marktmanipulation und ähnliche illegale Aktivitäten verwenden, in das Gesetz aufgenommen.

Weitere Krypto-Nachrichten aus Albanien

Bis gestern waren die Krypto-Währungsmärkte in Albanien völlig unreguliert. Im Jahr 2017 gab die albanische Zentralbank bekannt, dass digitale Währungen wie Bitcoin BTC, -0,05%, nicht unter der direkten Aufsicht der Vorschriften für den Bankensektor des Landes stehen, und warnte die Bürger davor, dass solche Investitionen mit extrem hohen Risiken verbunden sind. Dennoch erlaubte das Land die Installation von Krypto-Geldautomaten.