Windows 10 friert zufällig ein

Seit Oktober 2017 friert Windows 10 viel öfter ein als sonst. (Damals veröffentlichte Microsoft das Fall Creators Update.)
Leider treten diese Einfrierungen fast zufällig und ohne viel nützliches Feedback auf. Das ist nicht nur frustrierend, sondern erschwert auch die Problembehandlung erheblich. Aber die gute Nachricht ist, dass es behoben werden kann…

Versuchen Sie diese Abhilfen

Hier sind einige Lösungen, die anderen Benutzern geholfen haben, ihr Problem „Windows 10 friert zufällig ein“ zu lösen. Möglicherweise müssen Sie nicht alle ausprobieren. Arbeiten Sie sich einfach von Liste zu Liste vor, bis Sie die Lösung gefunden haben, die bei Ihnen funktioniert.

Methode 1: Aktualisieren Sie Ihre Treiber

Das Problem, dass Windows 10 einfriert, kann durch veraltete Treiber verursacht werden. Um das Problem zu beheben, können Sie also versuchen, die Treiber zu aktualisieren. Wenn Sie nicht die Zeit, die Geduld oder die Computerkenntnisse haben, um die Treiber manuell zu aktualisieren, können Sie dies mit Driver Easy automatisch tun.

Driver Easy erkennt automatisch Ihr System und findet die richtigen Treiber dafür. Sie müssen nicht genau wissen, welches System auf Ihrem Computer läuft, Sie müssen nicht riskieren, den falschen Treiber herunterzuladen und zu installieren, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, bei der Installation einen Fehler zu machen.

Sie können Ihre Treiber entweder mit der KOSTENLOSEN oder der Pro-Version von Driver Easy automatisch aktualisieren. Mit der Pro-Version sind es nur 2 Klicks (und Sie erhalten vollen Support und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie):

1) Laden Sie Driver Easy herunter und installieren Sie es.

2) Starten Sie Driver Easy und klicken Sie auf Jetzt scannen. Driver Easy wird dann Ihren Computer scannen und alle problematischen Treiber aufspüren.

3) Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren neben einem Gerät, um automatisch die richtige Version des Treibers herunterzuladen, die Sie dann manuell installieren können (dies ist mit der kostenlosen Version möglich).

Oder klicken Sie auf Alle aktualisieren, um automatisch die korrekte Version aller fehlenden oder veralteten Treiber auf Ihrem System herunterzuladen und zu installieren (hierfür ist die Pro-Version erforderlich – Sie werden zum Upgrade aufgefordert, wenn Sie auf Alle aktualisieren klicken).

4) Überprüfen Sie, ob Ihr Computer nach der Aktualisierung der Treiber immer noch zufällig einfriert. Wenn das Problem weiterhin besteht, wissen Sie, dass Ihre Treiber nicht schuld sind, und Sie sollten die nächste Lösung ausprobieren.

Methode 2: Löschen Sie die temporären Dateien auf Ihrem Computer

Wenn Windows nicht genügend Speicherplatz für temporäre Dateien zur Verfügung hat, kann der Computer langsamer werden oder sogar abstürzen. Daher sollten Sie diese regelmäßig löschen.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windows-Taste und die Taste R. Geben Sie dann im Formular Ausführen den Befehl temp ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch wird der Windows-Explorer mit dem geöffneten Temp-Ordner aufgerufen, der Ihnen alle temporären Dateien auf Ihrem Computer anzeigt.

2) Wählen Sie alle Dateien im Temp-Ordner aus und löschen Sie sie.

Wenn Windows 10 nach dem Löschen der temporären Dateien immer noch zufällig einfriert, versuchen Sie die nächste Lösung.

Methode 3: Passen Sie Ihren virtuellen Speicher an

Der virtuelle Speicher ist im Grunde eine Erweiterung des physischen Speichers Ihres Computers. Er ist eine Kombination aus RAM und einem Teil Ihrer Festplatte. Wenn der Arbeitsspeicher Ihres Computers bei der Ausführung einer intensiven Aufgabe erschöpft ist, greift Windows auf den virtuellen Speicher zurück, um Dateien vorübergehend zu speichern.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windows-Taste und die Pause-/Pause-Taste. Wählen Sie dann Erweiterte Systemeinstellungen auf der linken Seite.

2) Wechseln Sie zur Registerkarte Erweitert und klicken Sie dann auf Einstellungen.

3) Gehen Sie erneut auf die Registerkarte Erweitert und wählen Sie im Abschnitt Virtueller Speicher die Option Ändern… aus.

4) Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Größe der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke automatisch verwalten NICHT aktiviert ist.

5) Wählen Sie Ihr Windows-Laufwerk aus (die Festplatte oder Partition, auf der Windows installiert ist – in der Regel C:), und geben Sie eine Anfangsgröße und eine Maximalgröße für den virtuellen Speicher ein:

Anfangsgröße – Dieser Wert variiert je nach Computer. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Wert Sie verwenden sollen, geben Sie einfach die Zahl aus der Kategorie Empfohlen ein.
Maximale Größe – Setzen Sie diesen Wert nicht zu hoch an. Er sollte etwa das 1,5-fache der Größe Ihres physischen Arbeitsspeichers betragen. Ein PC mit 4 GB (4096 MB) Arbeitsspeicher sollte z. B. nicht mehr als 6.144 MB virtuellen Speicher haben (4096 MB x 1,5).
Nachdem Sie die Werte für den virtuellen Speicher eingegeben haben, klicken Sie auf Setzen und dann auf OK, um fortzufahren.

So beheben Sie Vista SP2 Windows Update „Nach Updates suchen…“ Hängt

Was sind die Symptome?

Es gibt ein bekanntes Problem auf Vista SP2-Computern, bei dem Windows Update mehrere Stunden (oder sogar Tage) bei „Nach Updates suchen…“ hängen bleiben kann, ohne eine Fehlermeldung auszugeben. Dieses Problem wurde erstmals im August 2015 gemeldet, und diese langsamen Windows-Updates haben sich im Laufe der Zeit immer weiter verschlimmert. Die erweiterte Unterstützung für Vista SP2 und IE9 endete am 11-Apr-2017, aber viele Benutzer haben kürzlich entdeckt, dass sie immer noch einen großen Rückstand an verfügbaren Updates haben, die darauf warten, installiert zu werden, weil Windows Update seit mehreren Monaten oder Jahren nicht vollständig ausgeführt wurde. Benutzer, die eine saubere Neuinstallation ihres Vista-Betriebssystems durchführen, werden diese „Nach Updates suchen…“-Hängungen feststellen, sobald Service Pack 2 (SP2) angewendet wird.

Wenn einer dieser „Nach Updates suchen…“-Hänger auftritt, sättigt der Windows Update Agent (wuaueng.dll) v7.6.7600.256, der unter dem Windows Service Host Process svchost.exe ausgeführt wird, einen gesamten CPU-Kern (z. B. 100 % CPU-Aktivität auf einer Single-Core-CPU, 50 % CPU-Aktivität auf einer Dual-Core-CPU). Betroffene Benutzer bemerken möglicherweise eine deutliche Verringerung der Systemleistung oder hören, dass der Lüfter ständig läuft, wenn die CPU zu überhitzen beginnt, aber es gibt keinen Netzwerkbandbreitenverbrauch oder schnelle Lese-/Schreibvorgänge auf der Festplatte, die mit diesem Problem verbunden sind.

Wie kann ich diese „Suche nach Updates…“ beheben? Hängungen?

Im Juni 2016 begann der IT-Experte Dalai damit, eine Liste von „Beschleunigungs“-Patches zu veröffentlichen (eine kleine Anzahl von Sicherheitsupdates für den Win32K.sys-Kernelmodustreiber, Grafikkomponenten und IE9), die manuell installiert werden können, um dieses Problem zu beheben. Sehen Sie sich seine Hintergrundinformationen <hier> an, die erklären, warum diese „Checking for updates…“-Hänger auftreten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dalais Lösung finden Sie auf Seite 1 des Threads Updates funktionieren nicht, es wird schon seit Stunden im MS Answers Forum nach Updates gesucht von m#l. Diese Anweisungen erklären, wie man die empfohlenen Windows Update „speed-up“ Patches (.msu standalone installers) für Vista SP2 und IE9 herunterlädt und installiert [KB3205638 (rel. 13-Dez-2016); KB4012583 (rel. 14-Mar-2017); KB4015380 (rel. 11-Apr-2017); KB4019204 (rel. 09-Mai-2017) plus KB4018271 (rel. 09-Mai-2017) wenn IE9 installiert ist].

Die erste Fußnote, die im Juni 2017 zu diesen Anweisungen hinzugefügt wurde, beschreibt fünf Notfall-Out-of-Band-Sicherheitsupdates, die im Mai und Juni 2017 für Vista SP2 veröffentlicht wurden und Sicherheitslücken für die von der NSA veröffentlichten Exploits EnglishmanDentist, EsteemAudit und ExplodingCan schließen. Diese kritischen Updates werden nicht über Windows Update an Vista SP2-Rechner ausgeliefert und müssen manuell installiert werden, wie im Thread More Shadow Brokers Exploits Patched June 2017 for Win XP and Vista beschrieben.

Die zweite Fußnote, die im April 2020 hinzugefügt wurde, enthält einen Fix für ein Problem, bei dem Windows Update einen Fehler 800B0109 („Eine Zertifikatskette wurde verarbeitet, endete jedoch in einem Stammzertifikat, dem der Vertrauensanbieter nicht vertraut“) auslösen kann, wenn es versucht, KB4014984 (Security and Quality Rollup for NET. Framework 2.0, 3.0, 4.5.2, 4.6 auf Windows Vista SP2 und Server 2008 SP2: 11. April 2017).

Wo kann ich weitere Hilfe erhalten?

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, starten Sie ein neues Thema <hier> im Windows Update-Board in diesem Forum.